Erste kassiert späten Ausgleich - Zweite siegt 4:1 in Warsow

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

News - Fussball

Heute bestritten die erste und zweite Männermannschaft jeweils ein Vorbereitungsspiel. Zog es die Erste nach Hamburg, zum Hamburger SV IV, so musste sich die Zweite in Warsow gegen den SV Warsow beweisen. Beide Teams waren mit einer eher sperrlichen Personaldecke ausgestattet, welche auf Urlaub, Arbeit oder Verletzungen zurück zuführen war. Durch die Ausfälle von Andreas Niemann (wohl Bänderriss) und Johannes Klose (wohl Handbruch) rückte Jens Banthin in die Innenverteidigung des Landesligisten.

 

In den ersten zwanzig Minuten war von beiden Teams wenig zu sehen, einige gelungene Ballstafetten und nicht zwingend genug vorgetragene Torabschlüsse waren die einzigen Höhepunkte. Dann kamen die Gäste jedoch besser ins Spiel und Sebastian Pippirs scheiterte mit einem sehenswerten Versuch am Querbalken. Wenige Augenblicke später nach einem Eckball von Pierre Kaatz, köpfte Mannschaftskapitän Christian Tügel seine Hagenower dann aber mit 1:0 in Führung.

 

Nach Wiederanstoß gingen die Gäste sofort wieder drauf und zwangen die Gastgeber zu einem riskanten Rückpass auf den Schlussmann, welcher den Ball nicht richtig traf und Pierre Kaatz sich mit dem 2:0 bedankte. Die Hamburger Reaktion ließ nicht lange auf sich warten. Nur fünf Minuten später bestrafte man einen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung eiskalt und verkürzte auf 1:2. Konnte Patrick Tack im Hagenower Tor sein Team zuvor noch sehenswert vor einem Gegentreffer bewahren, so war er hier machtlos. Dieser Treffer bewirkte jedoch keine Änderung des Spielverlaufes. Die Hagenower waren optisch besser im Spiel, aber in einigen Situationen bemerkte man auch hier die unterschiedlichen Vorbereitungsstände. Für die Gastgeber startet am kommenden Wochenende wieder der Punktspielbetrieb, für unseren HSV erst Anfang März. Den alten zwei Tore-Vorsprung stellte Christoph Steinhauer dann in der 38. Minute wieder her. Mit einem sehenswerten Direktschuss von der Strafraumgrenze überwand er den Schlussmann. Bis zur Pause hatten beide Teams nochmals die Gelegenheit einen Treffer zu erzielen, es blieb aber beim 3:1 aus Hagenower Sicht. Nach dem Wechsel gab es dann einen Systemwechsel von 4-5-1 auf 4-4-2 welcher den Hagenowern Anfangs Schwierigkeiten bereitete. Das dann die Hamburger noch einen mehr als schmeichelhaften Elfmeter zugesprochen bekamen und auf 2:3 verkürzen brachte für einige Minuten Unruhe ins Spiel. Zu selten gelang es die Bälle in den eigenen Reihen zu halten und ein konstruktives Offensivspiel aufzuziehen.

 

Mitte der zweiten Hälfte schienen sich die Hagenower wieder gefangen zu haben und kamen durch Michael Wosniak und Peter Opitz zu zwei guten Gelegenheiten, ebenso stoppte das Schiedsrichtergespann zwei vielversprechende Angriffe per Abseits- und Foulentscheid. In den letzten Spielminuten schwanden die Kräfte dann zusehends und der Gastgeber kam noch zum 3:3 Ausgleich. Drei Gelegenheiten die Partie doch noch zu Gunsten der Hagenower zu drehen hatten dann Martin Wojatzky, der eine Hereingabe von Danilo Grewe haarscharf verpasste und kurz darauf Enrico Grewe dessen Kopfball jedoch am Tor vorbei ging. Zuvor wurde der Ball vor dem einschussbereiten Sebastian Pippirs in letzter Sekunde geklärt. Alles in Allem schien es ein gelungener Test gewesen zu sein. Es wurde sich viel bewegt und auch spielerisch waren für den frühen Zeitpunkt der Vorbereitung durchaus ansehnliche Phasen dabei.


Beim HSV wurden eingesetzt: Tack - D.Grewe, Tügel (c), Banthin, E.Grewe - Pippirs, Wojatzky, Wosniak, Ch.Steinhauer, Kaatz, Höhn - Opitz, Dietrich


Torfolge: 0:1 Christian Tügel, 0:2 Pierre Kaatz, 1:2, 1:3 Christoph Steinhauer, 2:3, 3:3

 


SV Warow - Hagenower SV II  1:4 (0:2)


Auch die zweite Mannschaft war wie erwähnt im Einsatz. Marco Schwabe verstärkte die Truppe ebenso wie zwei A-Jugendliche. Von Beginn an war der HSV den Warsowern spielerisch überlegen, man versuchte über Kurzpässe ersteinmal Sicherheit ins eigene Spiel zu bekommen und dies gelang teilweise schon recht gut. Die erste gute Gelegenheit allerdings hatte der SV Warsow, welcher nach gut 15 gespielten Minuten nur das Aluminium traf. Dies schien die Hagenower geweckt zu haben, denn kurz darauf erzielte Marcel Konrad nach Pass von Andreas Röwe das 1:0 für den HSV. Minuten später durfte auch Marco Schwabe jubeln, der sich nach einer Flanke von Claas Schröder schön um seinen Gegenspieler drehte und eiskalt vollendete. Wenig später hatte er etwas Pech und ein weiterer Versuch landete am Pfosten. Nun waren die Gäste endgültig tonangebend und hätten fast noch auf 3:0 erhöhen können, als ein Flankenversuch von Andreas Röwe auf dem Querbalken landete.

Die zweite Hälfte begann wie die erste, mit einer Gelegenheit für den Gastgeber. Doch auch hier stand der Pfosten im Wege. Als Marco Schwabe dann nach einem Antritt im Strafraum gelegt wurde und den anschließenden Strafstoß selber zum 3:0 verwandelte war das Spiel entschieden. Doch sein zweiter Treffer schien Marco Schwabe noch nicht zu genügen und so legte er beim 4:0 einen weiteren Treffer drauf, nachdem Marcel Rudolf ihn in Szene setzte. Anschließend musste Marcel Rudolf jedoch andere Qualitäten als die zur Vorbereitung beweisen, als er gleich zweimal auf der Linie klären musste. So war es nicht unverdient, dass der Gastgeber in der Schlussphase noch den 4:1 Anschlusstreffer erzielte nachdem den Hagenowern langsam die Luft auszugehen schien. Mehr als der Ehrentreffer war dann aber nicht mehr drin und es blieb beim 4:1 aus Hagenower Sicht.


Beim HSV II eingesetzt: Wewetzer, Strobel, Hein, Schröder, Mi.Schwarz, Röwe, Domke, Schwabe, Schleiff, Konrad, Rudolf


Torfolge: 0:1 Marcel Konrad, 0:2, 0:3, 0:4 Marco Schwabe, 1:4